garten natur foto garten natur foto garten natur foto
   Home  CvP Clarissa von Platen  Kontakt  Impressum 
garten natur foto
garten natur foto
garten natur foto
garten natur foto garten natur foto garten natur foto
    natur garten foto Auswahl Auswahl anzeigen / Preisanfrage
garten natur foto
 

Texte

Naturerlebnisse

garten natur foto

Clarissa von Platen
Foto • Text • Redaktion
Neuhauserstraße 10
D - 78464 Konstanz

Tel: +49 (0)7531/ 5 20 80
Fax:+49 (0)7531/ 5 66 14
twinset-vp@t-online.de

garten-natur-foto.de

Novemberschelte

Novemberschelte


Jetzt ist es wieder soweit für die alljährliche Novemberschelte. Brrrr, scheußlicher Monat. Schrecklich, dieser Nebel. Und erst die nasse Kälte, sie kriecht einem widerlich durch den Mantel und über die fröstelnden Schultern. Triste Farben, triste Tage. Kahle Bäume. Vorbei der goldene Herbstrausch.
Jetzt nur fort von hier, singen viele im Chor der Zugvögel und starten durch. November - Aufbruch zu den karibischen Traumzielen, an weiße Strände, wo sich Palmen im Wind wiegen und ewige Wärme wohltut. Wer hierbleibt, wird ohne exotische Sonne auskommen müssen, aber nicht ohne Freude. Die gibt es jetzt tatsächlich!
Weil der Anbruch der kalten Jahreszeit zugegebenermaßen durch nichts zu überspielen ist, wird man dieser Tatsache also nicht ausweichen können. Aber mit einem kleinen Trick kann ihr gelassener ins Auge gesehen werden. Dazu bedarf es eigentlich nur eines geringfügigen Ortswechsels, und zwar von der tristen Novemberseite auf die andere, die tröstende Seite des elften Monats. Dort spielt sich Erfreuliches ab, dort wird nämlich in aller Ruhe und für jeden sichtbar der jahreszeitliche Wandel im endlosen Naturschauspiel vorbereitet. Wer diese ersten "Proben" für den Szenenwechsel verfolgt, wird in optimistische Spannung versetzt. Simpel, nicht wahr? Und gleichwohl ein faszinierendes Erlebnis.
Diese Polarisierung, der Wechsel der Jahreszeiten, hat unsere gesamte europäische Kultur geprägt, unsere Landschaften, unsere Traditionen. In dieser Spannung gehalten, werden wir auch nicht müde, uns immer wieder auf das Neue zu freuen. Und mal ehrlich, wer will schon immer Sommer? Wer freut sich nicht aufs Skifahren oder den Frühling? Wir in Europa sind gut dran: Für ständige Abwechslung sorgt zuverlässig die Natur. Monat für Monat, Tag für Tag, selbst im November zum Beispiel dann, wenn die wallenden Nebel aufreißen und im föhnigen Himmel die Sonne lacht.
Auch die gefiederten Freunde machen Novemberlaune. Weil es ihnen hier gefällt, folgen bei weitem nicht alle dem Zug in den Süden. Eine bunt gemischte Vogelschar erfüllt die Gärten mit aufgeregtem Leben: Blaumeisen und Rotkehlchen, Dompfaffen und Grünfinken, Kernbeißer, Spechte, Amseln und Sperlinge. Sie sind ein Stück erlebte Natur, und als die farbigen Akteure der Gartenszene erfreuen sie ihr Publikum  - übrigens, für eine Jahresgage von 30 Millionen Mark, denn soviel geben die Bundesbürger fürs Vogelfutter aus.
Vor dem Fenster meiner Redaktionsstube steht ein alter Magnolienbaum. Er ist für mich ganz persönlich das schönste Beispiel dafür, daß der November auch die Brücke zum Frühling ist. Wenn die Regenstürme seine großen Blätter durch die Luft wirbeln, und wenn sie schließlich die Wiese in einen braunen Teppich verwandelt haben, dann zeigt er mir keineswegs die kahle Schulter, sondern eine echte Überraschung. Ganz unbemerkt hat er nämlich in seinen Zweigen eine Unmenge silbrig glänzender Spitzen aufgesteckt. Darin warten dick verpackt und klammheimlich die Knospen schon jetzt auf das strahlende Licht des nächsten Jahres, in dem sie ihren weißen Blütentraum entfalten. Spaziergänger staunen mit mir von Jahr zu Jahr über dieses Wunder der Natur. Mehr davon entdecken offene Augen gerade in diesem Monat überall, denn in jedem November steckt ein kleiner Frühling.

©Clarissa von Platen